Kooperationsstelle Hamburg IFE - Institut für internationale Forschung, Entwicklung, Evaluation und Beratung

Veranstaltung „Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz“

„Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz: Starten Sie jetzt mit Ihrer Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung!“ – Botschaften und Ergebnisse

Vor dem Hintergrund, das die GDA-Dachevaluation und die Erfahrungen der Arbeitsschutzaufsicht zeigen,  dass es eine hohe Anzahl an Betrieben gibt, vor allem KMU, die eklatante Mängel bei der Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung vorweisen, initiierten die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) der Freien und Hansestadt Hamburg und die Handelskammer Hamburg im September 2015 das 2-jährige Modellprojekt. (mehr …)

ARBEITEN MIT GEFAHRSTOFFEN – EINBLICKE UND MAßNAHMEN

Die 31. Vortragsveranstaltung des Arbeitskreises für Arbeitssicherheit Hamburg beschäftigt sich in 2018 mit dem Thema Gefahrstoffe.

Das Thema Gefahrstoffe betrifft nahezu alle Branchen. Einerseits kommen viele gefährliche Stoffe in den Betrieben zum Einsatz, andererseits entstehen Gefahrstoffe in Arbeitsprozessen. Staub spielt dabei weiterhin eine große Rolle – nicht nur, aber ganz besonders auf Baustellen. Aus diesem Grund beschäftigt sich die Veranstaltung mit den Möglichkeiten staubarmen Arbeitens am Bau.

Außerdem informieren die Veranstaltung Sie über die aktuelle Lage und absehbare Entwicklungen
des Gefahrstoffrechts. Die nächste Arbeitsschutzkampagne der EU rückt 2018/2019 „Gefährliche Stoffe“ in den Fokus – Sie erhalten einen Einblick in die wesentlichen Zielsetzungen. (mehr …)

A+A 2017 Büroarbeit 4.0 – Ergonomie in offenen Bürolandschaften – DNB-Aktivitäten

Wir sind Mitglied im Deutschen Netzwerk Büro. Nutzen Sie die Angebote auf der A+A  in Düsseldorf 17. – 20. Oktober 2017

Machen Sie sich schlau zum Thema Büroarbeit 4.0  am Dienstag, 17. Oktober von 14:00 – 17:00 Uhr im  A+A 2017 Kongress. weitere Informationen finden Sie hier im Flyer des DNB

Auch das Bühnenprogramm Workplace Design & Corporate Health bietet täglich Informationen zu diesem Thema

Der Treffpunkt Sicherheit + Gesundheit in Halle 10 bietet ebenfalls Beratungen und Informationen auch zu diesem Thema

Neuer Rahmenvertrag – Bessere Regulierung (2017-2020)

Die Projektpartner PPMI (Lead Partner), Kooperationsstelle Hamburg, OSE und RAND Europe gehört zu den acht Konsortien, die von der Generaldirektion für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Integration (GD EMPL) im Zusammenhang mit der Umsetzung der Richtlinien für bessere Rechtsetzung, für einen Rahmenvertrag zur Erbringung von Dienstleistungen ausgewählt wurden.
Für die ausgewählten Konsortien wird der Wettbewerb für spezifische Studien im Bereich Beschäftigung, Soziales, Arbeitsmobilität und Kompetenzen eröffnet.

Das Ziel dieser Studien ist es, die Kommission bei der Umsetzung der Leitlinien für bessere Rechtsetzung zu unterstützen, indem sie:
– Folgenabschätzung für die Ausarbeitung und Vorbereitung von Politiken, Programmen und Rechtsvorschriften erstellt,
– Bewertungen der Wirksamkeit, Effizienz, Relevanz, Kohärenz und Mehrwert von Politiken, Programmen und Rechtsvorschriften untersucht; und
– die Umsetzung von Politiken, Programmen und Rechtsvorschriften überwacht.

Links:

Kooperationsstelle Hamburg: http://www.kooperationsstelle-hh.de/?lang=en

RAND Europe: https://www.rand.org/randeurope.html

PPMI: http://www.ppmi.lt/

Better regulation: guidelines and toolbox : https://ec.europa.eu/info/better-regulation-guidelines-and-toolbox_en

 

BAuA Informationsveranstaltung „Substitution oder REACH“

am 05.10.2017 findet in der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), in der DASA Stahlhalle, eine Informations- und Dialogveranstaltung zum Thema „Substitution oder Zulassung unter REACH?“ statt. (mehr …)

Die neue Arbeitsschutz-Info-App für Hamburg

Lange erwartet, endlich verfügbar!

Die ultimative App für jede/jeden, der sich über ein akutes Arbeitsschutzproblem informieren möchte. Sie fühlen sich einer Situation im Unternehmen ausgesetzt, die Sie für problematisch halten? (mehr …)

Unternehmen aus dem Textilsektor liefern über 20 Substitutionsfallbeispiele für SUBSPORT

In den letzten Wochen hat die Kooperationsstelle als Betreiber des SUBSPORT Portals (http://www.subsport.eu) über 20 Substitutionsfallbeispiele zur Aufarbeitung und Veröffentlichung aus der Textilbranche bekommen. Unternehmen aus dem Textilsektor die das Detox-Commitment von Greenpeace unterzeichnet haben, verpflichten sich, ihre Beispiele erfolgreicher Substitution gefährlicher Stoffe bei SUBSPORT zu veröffentlichen und  damit der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Zur den textilen Unternehmen/ Brands zählen u.a.: Lidl, Aldi, Tchibo, Burberry und Levi Strauss. Einige Beispiele zur Substitution gefährlicher Stoffe in der Textilbranche stehen bereits online zur Verfügung. Sie können die Beispiele unter http://www.subsport.eu/case-stories?lang=de abrufen. Die SUBSPORT Datenbank kann auch mit Hilfe eines Suchfilters nach textilspezifischen Fallbeispielen durchsucht werden.

Chinesische Delegation bei der Kooperationsstelle Hamburg

In den beiden Wochen vom 28. März bis zum 8. April 2016 erhielt die Kooperationsstelle Hamburg Besuch von einer 18-köpfigen Delegation der obersten chinesischen Arbeitsschutzbehörde ‚State Administration of Work Safety‘. Die Wahl ist auf Hamburg gefallen, weil es nach der Katastrophe von Tianjin (August 2015, 117 Tote, 700 Verletzte) auch ein großes Interesse gibt, die europäischen Bestimmungen kennen zu lernen, die zur Vorbeugung (mehr …)

Drei neue interaktive Online Tools zur Gefährdungsbeurteilung (OiRA) für den Sport Sektor veröffentlicht!

Die europäischen Sozialpartner des Sportsektors EASE (Arbeitergeberverband) und UNI Europa, (Gewerkschaften) haben mit Unterstützung der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit (EU OSHA), der Kooperationsstelle und vhp human performance (Niederlanden) drei OiRA Sport Tools für den Freizeitsport, Professionellen und Non-Profit Sport entwickelt. (mehr …)

Umzug der Kooperationsstelle abgeschlossen

Der seit Anfang des Jahres begonnene Umzug der Kooperationsstelle in das Gebäude der TuTech ist zum 1. Dezember abgeschlossen. Die bisherigen zwei Büroeinheiten wurden auf vier aufgestockt und beherbergen nun die komplette Kooperationsstelle mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mit diesem Schritt ist auch die Geschäftsstelle des Deutschen Netzwerks Büro (DNB) e. V. mit umgezogen. (mehr …)