Kooperationsstelle Hamburg IFE - Institut für internationale Forschung, Entwicklung, Evaluation und Beratung

Licht am Ende des Tunnels?! Zukunft ist gestaltbar!

Im Rahmen dieser Fachkonferenz für Betriebliche Interessenvertretungen wollen wir Chancen und Risiken einer neuen Arbeitswelt beleuchten.
Das Normalarbeitsverhältnis; Vollzeit, unbefristet und mit geregelten Arbeitsbedingungen verschwindet zunehmend. An die Stelle treten häufig prekäre Arbeitsverhältnisse ohne verlässliche Zukunftsperspektive.

Von 37,1 Mio. Beschäftige in Deutschland waren 2016 7,7 Mio. in A-typischen Beschäftigungsverhältnissen:

Teilzeit bis 20 Std. / Woche  ———————————————> 4,8 Mio.
Befristet Beschäftigte           ——————————–> 2,7 Mio.
Geringfügig Beschäftigte      ———————–> 2,2 Mio.
Zeitarbeit                              —>0,7 Mio.

Damit befand sich jeder fünfte Erwerbstätige in einem A-typischen Beschäftigungsverhältnis.

Quelle: Statistisches Bundesamt

(mehr …)

BAuA Informationsveranstaltung „Substitution oder REACH“

am 05.10.2017 findet in der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), in der DASA Stahlhalle, eine Informations- und Dialogveranstaltung zum Thema „Substitution oder Zulassung unter REACH?“ statt. (mehr …)

Die neue Arbeitsschutz-Info-App für Hamburg

Lange erwartet, endlich verfügbar!

Die ultimative App für jede/jeden, der sich über ein akutes Arbeitsschutzproblem informieren möchte. Sie fühlen sich einer Situation im Unternehmen ausgesetzt, die Sie für problematisch halten? (mehr …)

Unternehmen aus dem Textilsektor liefern über 20 Substitutionsfallbeispiele für SUBSPORT

In den letzten Wochen hat die Kooperationsstelle als Betreiber des SUBSPORT Portals (http://www.subsport.eu) über 20 Substitutionsfallbeispiele zur Aufarbeitung und Veröffentlichung aus der Textilbranche bekommen. Unternehmen aus dem Textilsektor die das Detox-Commitment von Greenpeace unterzeichnet haben, verpflichten sich, ihre Beispiele erfolgreicher Substitution gefährlicher Stoffe bei SUBSPORT zu veröffentlichen und  damit der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Zur den textilen Unternehmen/ Brands zählen u.a.: Lidl, Aldi, Tchibo, Burberry und Levi Strauss. Einige Beispiele zur Substitution gefährlicher Stoffe in der Textilbranche stehen bereits online zur Verfügung. Sie können die Beispiele unter http://www.subsport.eu/case-stories?lang=de abrufen. Die SUBSPORT Datenbank kann auch mit Hilfe eines Suchfilters nach textilspezifischen Fallbeispielen durchsucht werden.

Chinesische Delegation bei der Kooperationsstelle Hamburg

In den beiden Wochen vom 28. März bis zum 8. April 2016 erhielt die Kooperationsstelle Hamburg Besuch von einer 18-köpfigen Delegation der obersten chinesischen Arbeitsschutzbehörde ‚State Administration of Work Safety‘. Die Wahl ist auf Hamburg gefallen, weil es nach der Katastrophe von Tianjin (August 2015, 117 Tote, 700 Verletzte) auch ein großes Interesse gibt, die europäischen Bestimmungen kennen zu lernen, die zur Vorbeugung (mehr …)

Drei neue interaktive Online Tools zur Gefährdungsbeurteilung (OiRA) für den Sport Sektor veröffentlicht!

Die europäischen Sozialpartner des Sportsektors EASE (Arbeitergeberverband) und UNI Europa, (Gewerkschaften) haben mit Unterstützung der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit (EU OSHA), der Kooperationsstelle und vhp human performance (Niederlanden) drei OiRA Sport Tools für den Freizeitsport, Professionellen und Non-Profit Sport entwickelt. (mehr …)

Umzug der Kooperationsstelle abgeschlossen

Der seit Anfang des Jahres begonnene Umzug der Kooperationsstelle in das Gebäude der TuTech ist zum 1. Dezember abgeschlossen. Die bisherigen zwei Büroeinheiten wurden auf vier aufgestockt und beherbergen nun die komplette Kooperationsstelle mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mit diesem Schritt ist auch die Geschäftsstelle des Deutschen Netzwerks Büro (DNB) e. V. mit umgezogen. (mehr …)

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung – Kooperationsstelle erhält Auftrag des Amtes für Arbeitsschutz

In den nächsten Monaten werden sich 20 Hamburger Unternehmen am Pilotprojekt des Amtes für Arbeitsschutz und der Handelskammer zur „Durchführung einer rechtskonformen Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung“ beteiligen. Die Kooperationsstelle hat den Auftrag bekommen die Wirksamkeit des Projektes zu beurteilen.
(mehr …)

Evaluation der Umsetzung der 24 EU-Arbeitsschutz-Richtlinien

Die Kooperationsstelle Hamburg IFE hat die Umsetzung der 24 EU-Arbeitsschutz-Richtlinien in Deutschland evaluiert. Die Generaldirektion Beschäftigung der Europäischen Kommission hat die Firmen COWI und Milieu beauftragt zu beurteilen, wie effektiv diese Richtlinien bisher in allen Mitgliedsstaaten umgesetzt wurden. Alle Richtlinien wurden untersucht, (mehr …)

Seminar „Alternativen finden und beurteilen“ für BSI Mitglieder

Im Rahmen des Projekts SUBSPORT Textil hat die Kooperationsstelle Hamburg zusammen mit dem Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V. (BSI) im Dezember 2014 ein Seminar in Bonn organisiert und durchgeführt.  Die Suche nach Substituten für Gefahrstoffe und Beurteilung der alternativen Stoffe sind zentrale Schritte eines Substitutionsprozesses und standen im (mehr …)