Kooperationsstelle Hamburg IFE - Institut für internationale Forschung, Entwicklung, Evaluation und Beratung

Standardmethode für Evaluationen im Arbeitsschutz

Die Studie zur Entwicklung einer Standardmethode für Evaluationen im Arbeitsschutz, die im Auftrag der Europäischen Kommission (Generaldirektion für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten und Chancengleichheit) durchgeführt wurde, sollte eine Antwort auf die Frage geben, wie Wirkung und Umsetzung Europäischer Richtlinien zu Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz mit einem Standardverfahren evaluiert werden können. Die Kooperationsstelle Hamburg war Mitglied eines Forschungskonsortiums zusammen mit dem belgischen Institut Prevent und tns Infratest München.

Das Projekt gliederte sich in zwei Phasen: Zunächst sollte eine allgemeingültige Methodologie und eine Art „Toolbox“ für die Evaluierung von Europäischen Richtlinien und deren praktischer Umsetzung erarbeitet werden. Dabei flossen Erfahrungen aus nationalen und internationalen Projekten ein, wie z.B. aus der Evaluierung der Richtlinie über Bildschirmarbeitsplätze (90/270 EWG) und aus CADimple – der Studie zur Umsetzung der Europäischen Chemikalienrichtlinie am Arbeitsplatz(98/24 EG). In einer zweiten Phase des Projekts wurde die so entwickelte Methodik an Hand einer Pilotstudie zur Evaluierung der Arbeitsstättenrichtlinie (89/654 EWG) getestet. Das Gesamtergebnis aus beiden Projektphasen wurde in einem Abschlussbericht zusammengefasst.

Kontakt:

Carsten Brück